Antike Kommoden sind etwas ganz Besonderes

Wer die Einrichtung optimal ergänzen möchte, kann sich antike Kommoden überlegen. Die Kommoden stellen tischhohe Möbelstücke dar, welche meist Schubladen bieten. Bis in das Mittelalter können die Ursprünge der Kommode sogar zurückverfolgt werden. Die Archiv- und Kabinettschränke, die Schubladenschränke und die Sakristei Schränke waren Vorläufer von den antiken Kommoden. Erste Möbel, welche den antiken Kommoden gleichen, wurden bereits im 16. Jahrhundert gefertigt. Damals war die Fertigung mit der Bezeichnung Cassettone in Norditalien. Die antike Kommode hatte dann in Frankreich um 1700 den Siegeszug angetreten. Das Wort Kommode wurde auch aus dem Französischen abgeleitet. Aktuell können die Stilmöbel-Kommoden und die Original-Kommoden eine Renaissance erleben. 

antike Kommoden

Was ist für antike Kommoden zu beachten?

Im 18. Und 19. Jahrhundert lag die Blütezeit von den Original-Kommoden. Für Möbel waren Anfang des 18. Jahrhunderts auch Rokoko und Barock stilgebend. Von der Handwerkskunst der Epoche zeugen aufwendige Intarsien arbeiten und schwungvolle Formen. Den runden Formen wurde durch den Klassizismus ein Ende gesetzt und die Epoche wurde durch Geradlinigkeit bestimmt. Eine Spielart von dem Klassizismus ist der Biedermeier-Stil und er zeichnet sich durch die schlichte Eleganz aus. Eine antike Kommode der Gründerzeit ist bei den Sammlern sehr beliebt. Bei der Epoche wurden Stile von den vorangegangenen Epochen variiert und zitiert. Die Gründerzeit ist auch als Historismus bekannt und sie war für die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts stilgebend. Die Original-Kommoden sind begehrte Sammlerstücke. Art Déco und Jugenstil waren prägend im Möbelbau bei der ersten Hälfte von dem 20. Jahrhundert. Für den Jugendstil waren kennzeichnend die verspielten Linien und die Blumen- und Rankenmotive. Art Déco allerdings lebt von klarer Linienführung sowie von strengen Designs.

Wichtige Informationen für antike Kommoden

Viele Menschen haben Sehnsucht nach der alten, guten Zeit und dies wird auch bei der Inneneinrichtung erkannt. Shabby-Chic und Landhausstil sind wieder sehr gefragt. Die antiken Kommoden können die Einrichtung der Wohnungen perfekt ergänzen. Original-Kommoden zu den Sammlerpreisen sind teuer, doch es gibt auch die modernen Stilmöbel-Kommoden zu kaufen. Zwar sind dies keine Antiquitäten, doch die Möbel sind dem Stil von der bestimmten Epoche nachempfunden. Die Möbelstücke stellen überall richtige Blickfänge dar und nicht nur die Kenner der Kommoden werden davon begeistert sein. Im Vergleich zu Original-Kommoden sind die Stilmöbel-Kommoden preislich attraktiver und dennoch dekorativ. Moderne Baustoffe und Lackierungen werden genutzt, damit die Möbel pflegeleicht sind. Antike Kommoden gehören insgesamt mit zu den begehrtesten Möbelstücken überhaupt, denn es gibt viele Liebhaber dieser Möbelstücke. Nicht nur im Wohnzimmer werden antike Kommoden dann genutzt, sondern die Lieblingsstücke werden gepflegt und gesammelt.